Hausnotruf. "Ich bin in meinem Leben immer auf Nummer sicher gegangen."
hausnotruf

Der Hausnotrufanschluss ist erfahrungsgemäß eine gute "Sicherheitsbasis" für das lange, gute Leben zu Hause.

Zunächst einmal gibt er ein sicheres Gefühl. Immer einen Knopf zur Hand zu haben, der im Notfall den direkten, persönlichen Kontakt zu professionellen Helfern herstellt, nimmt dem Singledasein in jedem Alter den Stachel der Angst.

Die Hilfe ist nicht auf lebensbedrohliche Extremsituationen beschränkt. Der Ausrutscher im Bad, die durchgebrannte Sicherung, die vom Wind zugeschlagene Wohnungstür - das DRK hilft sofort.

Das ist auf für Angehörige und Freunde eine echte Beruhigung, 365 Tage im Jahr, rund um die Uhr.

So funktioniert der Hausnotruf.

1. Sie sind in einer Notlage, in der Sie sich nicht selbst helfen können.

2. Sie lösen mit dem Handsender den Notruf aus.

3. Ihre DRK-Hausnotrufzentrale meldet sich und spricht mit Ihnen über Ihre Notlage. Dabei können Sie innerhalb Ihrer Wohnung über die Freisprechanlage einfach in den Raum sprechen.

4. Je nach Erfordernis und Ihren Wünschen werden sofort informiert: eine Person Ihrer Wahl, z.B. Angehörige, Freunde, Nachbarn; Ihr DRK-Bereitschaftsdienst, Ihr Hausarzt, Ihre Sozialstation, der Rettungsdienst.
Die von Ihnen ausgewühlten Namen und Rufnummern haben Sie dem DRK zuvor angegeben.

Natürlich bleibt die Hausnotrufzentrale solange mit Ihnen in Kontakt, bis Hilfe eingetroffen ist. Sie können auch Ihren Hausschlüssel sicher beim DRK hinterlegen, damit wir im Notfall die Tür öffnen können.